Unter http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-russland-lehnt-vorschlag-von-poroschenko-ab-a-1019266.html klagt Spiegel Online Russland ganz undifferenziert an eine UNO Friedensmission zur Überwachung des neuen Minsker Abkommens abzulehnen, natürlich unter kompletter Ausblendung des Kontextes.

Dieser ist in etwa so: Das kürzlich, auch von Poroschenko, unterzeichnete Minsk II sieht bereits eine Friedensmission vor, die die Einhaltung von Demarkationslinien und Waffenruhe überwachen soll – allerdings nicht durch die UNO, sondern durch die OSZE. Moskau sieht in dem neuen Vorschlag Poroschenkos daher ganz berechtigt eine Verzerrung des Minsker Abkommens. Dass die eigentlich vereinbarte Überwachung durch die OSZE ausgehebelt werden soll erwähnt SpOn selbstverständlich nicht, die OSZE wird nicht einmal erwähnt.

Noch heikler: Poroschenko fordert nicht einfach eine UNO Mission, sondern, sehr vage, eine „von der UNO beauftragte Polizeimission der Europäischen Union“ – sprich einen durch die UNO legitimisierten militärischen Einsatz der Konfliktpartei EU in der Osukraine – auch unmittelbar an russischen Grenzen. Dies ist jedoch, ganz unkommentiert, nur dem Fließtext zu entnehmen, die Headline titelt frech „Ukraine-Krise: Russland lehnt Uno-Friedensmission ab“.

Kaum verwunderlich, dass eine Einsatz von Truppen der EU in diesem Konfliktherd für Russland nicht akzeptabel ist. Nicht nur wären Truppenmitglieder von EU-Staaten wohl kaum unparteiisch, ihre Präsenz böte auch immenses Potenzial von Fals-Flag Aktionen, z.B. von Angriffen auf diese Beobachter, die dann selbstverständlich den Separatisten untergeschoben würden. Ein ganz offenes militärisches Eingreifen der EU oder einzelner Mitglieder wäre dann wohl unvermeidlich, der Krieg EU vs. Russland vorprogrammiert, und damit auch ein Eintritt des NATO Mitglieds USA in diesen Krieg.

Dass der, meiner Meinung nach, etwas unterbelichtete Poroschenko derart dümmlich und weltfremd mit einem Vorschlag zum geradezu zwangsläufigen Weltkrieg nachtarockt wundert nicht besonders, dass deutsche Leitmedien ihn aber hierfür eine Plattform geben ist, wie so häufig, geradezu bizarr.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/02/19/propagandameldungen-vom-19-februar-2015/comment-page-1/#comment-3317

Advertisements