Gestern gab es bei „B5 aktuell“ Propaganda pur (Bayrischers Deinfo-Radio). In einem sich selbst widersprechenden Beitrag, wurde die Angst über russische Banken geschürt. In Deutschland gibt es bereits drei russische Banken, die hohe Sparzinsen anbieten: Neben der Sberbank Direct handelt es sich um die VTB Direkt und die im Jahr 2012 von der Sberbank gekaufte Denizbank. Alle drei Institute wickeln ihr Deutschland-Geschäft über Wien ab und berufen sich dabei auf die österreichische Einlagensicherung.  Die zahlen wohl 2 Prozent Zinsen für 3 Jahre und es wurde suggeriert, dass es wohl ein höhes Risiko gibt, dort sein Geld anzulegen. Die Wahheit ist, dass es keinen Unterschied zu anderen österreichischen Banken gibt. Ich habe den Podcast zur Sendung leider nicht finden können, es war aber diese Sendung:
http://www.br.de/radio/b5-aktuell/programmkalender/sendung1024628.html

Dieser Artikel beschreibt die Realität was die Einlagensicherung betrifft:
http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/3878058/Sberbank_Superzinsen-bei-Putins-Banken

Diese Antirussland-Trolle scheuen auch vor überhaupt nichts zurück.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/02/21/propagandameldungen-vom-21-februar-2015/comment-page-1/#comment-3598

Advertisements