Auch schön die Propagandamäuler von ZDF „Heute“. Zunächst wird die Demo ordnungsgemäß ausgeschlachtet, Barbara Hahlweg: „‚Helden sterben nie‘ und ‚Wer ist der Nächste?‘. Plakate mit solchen Aufschriften wurden heute in Moskau hochgehalten. In mehreren russischen Städten fanden Trauermärsche statt für den Freitag Nacht auf offener Straße erschossenen Oppositionspolitiker Boris Nemzow. Ein Video der Tat ist aufgetaucht [nicht etwa: wurde von den russischen behörden herausgegeben]. Viele fürchten allerdings, dass sie nie aufgeklärt wird, wie so viele Anschläge auf Kremlgegner.“

Danach MAZ von Winand Wernicke: Die Demogröße wird entsprechend der Angabe des Veranstalters auf 70.000 taxiert, diverse Demo-Teilnehmer dürfen mit dem Finger auf den Kreml zeigen (u.a. der unten schon thematisierte, laut Spiegel ehemals „aalglatte“, heute wieder höchst repräsentative Kassjanow), wieder ist das Video irgendwie „aufgetaucht“. Das Videomaterial wird besprochen, und anschließend messerscharf gefolgert: „Doch viel mehr hat die Polizei bislang offenbar nicht“ [logisch, und ganz offenbar, schließlich darf ein Winand Wernicke bei kriminalistischen Untersuchungen zurecht erwarten, jederzeit von der Polizei über den gegenwärtigen Stand der Ermittlungen auf dem Laufenden gehalten zu werden].

Anschließend Wernicke im Bild, mokiert sich über den extrem schleppenden Verlauf der Ermittlungen durch die Behörden, die – ganz anders als in Rechtsstaaten wie der BRD – tatsächlich selbst 1 1/2 Tage nach der Tat noch immer keinen Täter präsentieren können: „Die Frage ist noch immer offen: Wer erschoss warum Boris Nemzow? Und darauf haben bislang Polizei und Staatsanwaltschaft keine Antwort.“

Offenbar also ohne Aufklärungsabsicht, diese russischen Behörden, denn wie anders ließe sich ein derartiges Totalversagen sonst erklären? In Deutschland werden Morde schließlich im Handumdrehen aufgeklärt – besonders natürlich jene, die im Verdacht stehen, politisch motiviert gewesen zu sein.

http://friedensblick.de/9724/ermordete-die-rote-armee-fraktion-raf-alfred-herrhausen-wirklich/

Der Videolink funktioniert nicht, kurze Anmerkung dazu: Dieser charmante kleine „Rausrutscher“ von Joe Ackermann, der bei ZDF-Tusse Illner einen Soloauftritt hinlegen durfte, dürfte wahrscheinlich nicht jedem bekannt sein: Auf die Frage nach der Möglichkeit eines Schuldenschnitts für die dritte Welt antwortet Ackermann sehr sehenswürdig folgendermaßen:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/oktoberfest-attentat-bundesregierung-haelt-geheimdienstakten-unter-verschluss-1.2346193

http://www.amazon.de/Mord-keiner-sein-durfte-Rechtsstaates/dp/3858694622

Liste natürlich beliebig fortführbar.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/03/01/propagandameldungen-vom-1-marz-2015/comment-page-1/#comment-4850

Advertisements