Das Ende naht. Gottseidank!
Kam zwar schon gestern rein, wurde aber – soweit ich das sehe – hier noch nicht aufgegriffen. Ist auch eher Satire:

Russischer Politologe: Elite lässt Putin fallen
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_73160246/regierung-russischer-politologe-elite-laesst-putin-fallen.html

Der Russische Politologe: Boris Kagarlizki
Wikepedia kennt den nicht. Ok, es wurde ja auch nicht von einem bekannten Politologen gesprochen. Vielleicht einfach irgend ein Hanswurst, der Polök oder sowas studiert hat und nun wie der andere Boris seinen Schleim absondert, der zur passenden Zeit von so gern seriös genannt werden wollenden Nachrichtenargenturen nur zu gern aufgegriffen wird.

Aber weiter: Was findet Google zu dem Mann? Ob die folgende Quelle seriös ist, kann ich nicht einschätzen. Als Gegenmeinung lesenswert ist sie allemal

Am 2. Juni diesen Jahres nahm er, via Skype, an der Gründungsversammlung der „Solidarität mit dem antifaschistischen Widerstand in der Ukraine“ [Link] teil, an auch dem Richard Brenner, Lindsey German (Counterfire), Andrew Murray (Kommunistische Partei Großbritanniens), Alan Woods (Internationale Marxistische Tendenz) und Sergej Kiritschuk (Borot’ba)  teilnahmen.

Am 27. August sprach er auf der öffentlichen Versammlung „Wie man die Ausbreitung des Krieges verhindert“. Andere Sprecher und Teilnehmer: Tariq Ali, Lindsey German, Jeremy Corbyn (MP), Owen Jones, Francesca Martinez, Stafford Scott, Kate Smurthwaite und Christian Fuchs.

Das Titelbild zeigt Boris Kagarlitzki als Redner der Konferenz „Solidarität mit dem antifaschistischen Widerstand in der Ukraine“ am 27. August 2014 in London.

In Russland jedoch bevorzugt Kagarlitzki eine andere Gesellschaft. Ich erwähnte bereits [Link], dass Kagarlitzki an einem Treffen des russischen, rechtsextremen „Florian Geyer“-Clubs teilnahm, der von dem rechten russischen Islamisten Gaidar Dschemal geleitet wird, und auch von russischen Faschisten wie Aleksandr Dugin, Maxim Kalaschnikow, Michail Leontiew, dem schwedischen Antisemiten Israel Shamir, dem italienischen Nazi-Maoisten Claudio Mutti und anderen gerne besucht wird.

Kagarlitzki nahm (zusammen mit Richard Brenner) auch an der Konferenz „Die Weltkrise und der Konflikt in der Ukraine“ [Link] teil, die vom 6. Bis 7. Juli im besetzten Jalta stattfand. Die Organisatoren dieser Konferenz – die ultranationale „Nowaja Rus“ (Neues Russland), geführt von Alexej Anpilogow, hielten eine zweite Konferenz ab mit dem Titel: „Russland, Ukraine, Neurussland: globale Probleme und Herausforderungen“ [Link], zu der man internationale Faschisten wie Frank Creyelman (Vlaams Belang), Luc Michel (Parti Communautaire National-Européen), Márton Gyöngyösi (Jobbik), Roberto Fiore (Forza Nuova), Mateusz Piskorski (Samooborona) and Nick Griffin (British National Party) einlud [Link]. (Nur Piskorski und Fiore waren  jedoch imstande, zu kommen.)

Und hier ist ein Bild, das Kagarlitzki in Gesellschaft russischer Faschisten zeigt: Alexej Beljajew-Gintowt (prominentes Mitglied von Alexander Dugins Internationaler Eurasischer Bewegung), Jewgeni Schilin (von der militanten und rechtsextremen Oplot-Gruppe), Konstantin Krylow (rechtsextreme „Russische Sozialbewegung – Russland) und Jegor Cholmogorow.

Boris Kagarlitzki in der Gesellschaft russischer Faschisten. September 2014, Moskau?

Das nächste Mal könnten die britischen Linken ja auch Kagarlitzkis faschistische Freunde zu einer linken Versammlung in London einladen.

https://linksunten.indymedia.org/de/node/122207


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/03/06/propagandameldungen-vom-6-marz-2015/comment-page-1/#comment-5482

Advertisements