gestern Abend, der Bericht in Heute ZDF (19:00 Uhr) über den Jahrestag der „Krim-Annexion“

Ein Schulbespiel der üblen, billigen Propaganda
Es wurden nur zwei Meinungen der Leute auf der Strasse auf der Krim gezeigt, wobei wir nicht wissen, ob die beiden Frauen  Russinnen, oder  Ukrainerinnen es waren. Die eine junge Frau sagte, alles ist schlecht geworden, die andere, ein junges Mädchen sagte; man hat ihnen gesagt dass sie zur Feier der Krim-Wiedervereinigung kommen.
Denn, der ZDF-Reporter sagte die ganze Feier wurde stattlich organisert und die Leute mussten ja hingehen. Und als Beleg dafür zeigt er die eine Meinung des jungen Mädchen.
Und dann zeigte man wie angeblich alles schlecht auf der Krim läuft, schlechte Infrastruktur, der Tourismus läuft schlecht, usw..
Der Höhepunkt dieses dreisten goebelschen Berichtes war als der Reporter sagte.: in einem Jahr der russicchen Herrschaft, wurde Krim 10 Jahre zurückgeworfen!
Unfreweillige Comedy, als wären auf der Krim davor unter Ukraine blühende Landschaften gewesen. Dabei weiss doch jeder dass, die Ukraine als Staat viel schlechter dastand als Russland, und es war so auch lange vor der Ukraine-Krise und vorm Krieg. Abgesehen von Moldawien, war die Ukraine schon immer wirtschaftlich, das schlechteste europäische Land.

Und dann noch musste ja auch ein „Experte“ für Menschenrechte her: ein gewisser Andrey Krsyko aus irgendeiner NGO. Dass es eine Soros-NGO oder eine andere aus dem Westen unterstütze NGO ist, die zu der  Westens 5. Kolone gehört, kann man mit Sicherheit davon ausgehen.

Lustig, wenn man sich im ÖR-Fernsehen so anmassend und dreist aufführt als gäbe es hier die perfekte Demokratie. Dabei sind die ganzen Anti-Pegida-Demos staatlich inszenierten Demos, wobei die Leute dafür auch Geld bekomen damit sie hingehen, oder die Schüler aus Lübeck im Januar wurden sogar dazu gezwungen zu Anti-Pegido-Demos zu gehen. (wurde auch in einigen MS-Medine darüber berichtet)
Und man erinnere sich an den Obama-Besuch vor 2 Jahren. Peinlich hoch 3. Nur auserwähltes Publikum, dem man allen, US-Fähnchen ind die Hände gedrückt hat, man wollt es nicht zulassen, dass es eventuell Pfiffe und Kritik gegen den Blender und Lügner aus Washington geben könnte
So war das Ganze eben so wie es in unfreieln Ländern ist; die deutschen Untertanen und Hündchen begrüssten brav das Herrchen aus Washington. und daran hat sich keiner gestört.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/03/16/propagandameldungen-vom-16-marz-2015/comment-page-1/#comment-6708

Advertisements