Die Welt tut wieder mal doof
http://www.welt.de/politik/ausland/article138498190/Wie-Saudi-Arabien-deutschen-Salafismus-finanziert.html

„Wie Saudi-Arabien deutschen Salafismus finanziert“

Ach was!? Darauf wäre ich aber nie gekommen.
Saudi-Arabien dient hier und sonst in den MS-Medien dazu von dem Hauptverantwortlichen abzulenken: der USA. Jedem Idiot sollte doch mittlerweile klar sein, dass Saudi-Arabien ohne die Zustimmung Washingtons und auch Brüssels, nicht mal furzen dürfte. Schon gar nicht Radikale finanzieren. Was SA aber es tut. Und zwar nicht nur im Westen, sondern weltweit, Russland (Kaukasus), China (Uiguren), Afrika (Boko Haram und Co.), Balkan,…usw.

Und gerade diesem Saudiarabien haben doch neulich nach dem Tod des Königs, alle aus der Lügenpresse (einschliesslich die Welt) die Lobeshymnen gesungen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-interview-mit-oppositionsfuehrer-khaled-khoja-a-1023011.html

Syrischer Oppositionschef Khoja: „Assads Ende muss das Ziel sein“

„Wie kann man den Krieg in Syrien endlich beenden? Oppositionsführer Khaled Khoa sagt: Machthaber Assad ist gefährlicher als der IS, die USA tun in der Region zu wenig – und zwar ausgerechnet aus Rücksicht auf Iran.“

Khoja plaudert hier aus, nur das  was USA und Isreal es auch meinen und es auch tun. Es ist ein diabolisches Spiel. Der Einsatz der USA, des Westens und der arabisch-sunnitischen Verbündeten gegen den IS ist nur eine Alibi-Operation; ach wie fürchtbar, den IS können wir ja nicht so leicht und schnell schlagen, es wird vielleicht 20 Jahre dauern- labern alle. hat neulich wieder CIA noch mal so bestätigt und prognostiziert. CIA muss es ja wissen, denn sie hat das Monster IS mit geschaffen.

Zu dieser Aüsserung von Khoja passt auch die Äusserung des israelischen Vizeaussenminsters letzts Jahr, der sagte; Iran ist viel gefährlicher als der IS.
http://www.welt.de/politik/ausland/article134205852/Der-Iran-ist-viel-gefaehrlicher-als-IS.html

Und hier eine interessante Meldung von vor 5-6 Monaten, gut versteckt in den FAZ-blogs:
http://blogs.faz.net/bagdadbriefing/2015/01/19/israel-staerkt-al-qaida-98/

Israel hilft Al Quaid in Syrien, stillschweigende Kooperation zwischen Al-Quaida und der israelischen Armee gegen die regulären Truppen Assads

Es ist eine diabolische Kooperation zwischen den arabisch-sunitischen Staaten, bzw. Regimen, die fast alle unter Washingtons Kontrolle sind und dem Staat Israel. Sonst hassen sich die beiden; Israel und die Araber, aber hier gilt das alte Motto; der Feind meines Feindes ist mein Freund. Und dieser gemeinsame Feind von Israel und Saudi-Arabien sind die Schiiten, allem voran, der Hauptfeind, der schiitische Iran. Aber zunächst gilt es Syrien und den iranfreundlichen Aleviten-Schiiten Assad zu stürzen und den schittischen Hisbollah in Libanon, dann wäre der Iran dran. Dabei ist es egal, ob die US-Demokraten oder die Republikaner. Das Ziel ist das gleiche; den Iran, den grössten gemeinsamen Feind von USA, Israel, Saudi-Arabien, irgendwann in die Knie zu zwingen und eine US-freundliche Regierung in Teheran zu installieren, so eine wie damals die des Schachs es war. Iran unter Kontrolle zu bringen ist allen wichtig. Die USA bekäme wieder die Gelegenheit, das iranische Öl zu plündern, Saudiarabien wäre den grösstem schiitischen Feind und den Rivalen in der Region los und wäre die führende islamisch-sunnitische Macht und Israel wäre seiner grössten Bedrohung los. Dabei ist „die Bedrohung“, natürlich künstlich aufgebaut und in Wirklichkeit nicht existiert. Sondern es geht darum, dass alle islamische Staaten von Marokko bis nach Jemen, die israelsiche Regierung gut finden müssen und keiner darf gegen Israel meckern und kritisieren.
Das Ziel ist also gleich, nur die Strategie anders.
Die Republikaner und das israelische Lobby in den USA  sind die „Falken“ die den israelischen Falken, Netanjahu und Co. nahe stehen und sie würden gleich losballern und den Iran angreifen, ohne wenn und aber. Mit der Hilfe der arabisich-sunnitischen Verbündeten und auch viele Exil-Iraner in USA, allesamt Schach-Anhänger, die Anhänger der einstigen iranischen Elite, sind auch dafür.
Die Demokraten mit Obama, und die Fake-Linkslibrerale Oligarchen wie Soros, würden gegen den Iran doch keinen Krieg führen, sondern mit dem politischen Druck auf den Iran, den Fake-Gesprächen, den US-NGOs, und den anderen bekannten Methoden und Tricks, wollen sie versuchen ein „regime change“ in Teheran herbeizuführen.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/03/20/propagandameldungen-vom-20-marz-2015/comment-page-1/#comment-7176

Advertisements