Wie bei so vielen anderen Themen auch, ist das Mediengetöse rund um die Germanwings-Katastrophe ein Mosaik aus Wahrheiten, Halbwahrheiten und blanken Lügen. Es ist schwierig, den Überblick zu behalten, aber dem aufmerksamen Beobachter fallen dann doch immer wieder Dinge auf. Heute morgen bereits war ich über diesen Artikel bei „Bild“ gestolpert:
http://www.bild.de/news/ausland/flug-4u9525/video-germanwings-sekunden-bis-zum-absturz-40376768.bild.html

Hier wird behauptet, „Bild“ sei eine Speicherkarte eines Smartphones zugespielt worden, die, wir kennen es von vielen Pässen, „den Absturz offenbar unbeschadet überstand“. Und wer hätte es gedacht:

Obwohl die Szenerie an Bord chaotisch und völlig verwackelt ist und keine einzelnen Personen identifizierbar sind...

ist es

…ein wichtiges Beweisstück!

Denn:

Das Video stützt die Aussagen des französischen Staatsanwalts Brice Robin, der am vergangenen Donnerstag eine ausführliche Pressekonferenz gegeben hat.

So, hier wird es interessant, denn bereits beim ersten Lesen wurde ich das komische Gefühl nicht los, dass „Bild“, für seine unglaublich aggressive Berichterstattung in den letzten Tagen sehr gerügt (wenn auch wie immer ohne Konsequenz), hier versucht, sich nachträglich zu rechtfertigen. Nach dem Motto: „Wir hatten das Recht, Namen zu nennen, Bilder zu zeigen etc., denn die Ursache des Absturzes stand für uns fest, und jetzt haben wir den Beweis.“

Natürlich zeigen sie uns das Video nicht, und selbst wenn, würde es garantiert überhaupt nichts beweisen. Vor allem aber bestehen erhebliche Zweifel an der Echtheit:
http://rt.com/news/245797-germanwings-plane-crash-video/

Da mag „Bild“ noch so sehr das Gegenteil behaupten:

…ist die Echtheit des Videos unzweifelhaft.

„Die französische Gendarmerie hat Berichte dementiert, wonach ein Video über die letzten Augenblicke an Bord der Germanwings-Airbus vor dem Absturz in den französischen Alpen aufgetaucht sei. Die Gendarmerie bezeichnete entsprechende Angaben des Magazins „Paris Match“ und der „Bild“-Zeitung als „vollkommen falsch“.“
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/europa/europachronik/743865_Kein-Video-vom-Airbus-Absturz.html

Natürlich hat der Rest der Lügenpresse die zweifelhafte „Bild“-Story gerne übernommen:
http://www.focus.de/panorama/videos/speicherkarte-ueberlebt-ungluecksflieger-u49525-video-zeigt-letzte-momente-vor-absturz_id_4583473.html

Es nützt auch ihnen, die sich nicht bedeutend stärker zurückhielten bei der Verbreitung der angeblichen Absturz-Ursache, die nach wie vor nur eine Theorie ist.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/04/01/propagandameldungen-vom-01-april-2015/comment-page-1/#comment-8594

Advertisements