Oh du lieber Lokus, wie tief kann man sinken?
Oder
Petra hat mal wieder einen Wutanfall

Gut, was erwarte ich, wenn man in Deutschland schon ganz offen den russischen Präsidenten als Hund mit Flöhen bezeichnen darf.

Zitat:
„Der frühere KGB-Oberstleutnant Wladimir Putin arbeitet seit seinem Einzug in den Kreml eng mit der orthodoxen Kirche zusammen.“
Zitat Ende
http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/beten-gegen-die-sanktionen-russisch-orthodoxe-kirche-macht-mobil-fuer-putin-und-das-vaterland_id_4603055.html

Was vergessen wurde:

Die frühere SED Sekretärin Angela Merkel arbeitet schon länger mit den Kirchen Deutschlands zusammen.

Der frühere Anwalt Barack Obama arbeitet schon länger mit Anhängern von Scientology zusammen.

Der ehemalige Mitarbeiter des französischen Rechnungshofes Francois Hollande ist zwar Katholik, darf aber wegen Trennung von Kirche und Staat in Frankreich nicht mit einer Kirche zusammen arbeiten.

Der ehemalige Jurist Arsenij Jazenjuk arbeitet nun schon länger mit den Nazis zusammen, weil „Zusammenarbeit mit der ukrainisch griechisch katholischen Kirche“ einfach zu lang wäre.

Der ehemalige Kakao-Bohnen-Händler Petro Poroschenko arbeitet schon länger mit allem und jedem zusammen, so lange es ihm nutzt, denn seine Religion ist der Opportunismus und diese ist in der Ukraine staatlich anerkannt (daran arbeitet die ehemalige SED Sekretärin Merkel übrigens schon seit Jahren)

Der ehemalige Journalist Donald Tusk arbeitet schon länger mit jenen zusammen, deren Grundhaltung der Russenhass ist.

Ich lass das jetzt mal lieber.

Lieber Lokus:

DER MANN IST DER RUSSISCHE PRÄSIDENT!
Und auch wenn es für die deutsche Journaille und das deutsche Politikerpack unfassbar ist: die Russen wählen den Präsidenten, den SIE wollen und nicht den, den man HIERZULANDE gerne hätte.

Selbst Ihr Schmierfinken kommt nicht drum rum zuzugeben: der Mann hat über 80% Zustimmungswerte.

Er ist der Repräsentant eines Volkes. Dieses Volk hat ihn direkt gewählt. Steht hinter ihm und seinen Entscheidungen. Und so hat er auch behandelt zu werden.

Vor allem einer Bande lächerlicher Reuters-Kopisten stünde es gut zu Gesicht, so langsam zu erkennen WO ihr Platz ist.
Ihr dürft über Politik schreiben. Berichten. Ihr dürft kommentieren. Kritisieren.
Aber Ihr macht sie nicht.
Ihr seid Beobachter, und in Anbetracht der Reduktion des Anforderungsprofils für Journalisten in Deutschland auf die perfekte Beherrschung der Copy-and-Paste-Funktion, steht Ihr weit, weit unter jenen, die wirklich arbeiten und zu dem stehen, was sie arbeiten.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/04/11/propagandameldungen-vom-11-april-2015/comment-page-1/#comment-9464

Advertisements