Polen und die Russen

Mal wieder ein recht perfider Artikel auf Tagesschau.de

„Gedenktag für die Opfer von Katyn“

Ja, mal wieder. Es wird sogar erwähnt, dass Putin einen echten Versuch des Beginnes einer Aussöhnung startete. Warum der Prozess der Aussöhnung nicht weiter ging, leider nicht.

Doch dann:

„Über die Opfer werde gespottet und die Erben der Verbrecher, also der russische Staat, erfahren bei ihrer Haltung eine gewisse juristische Unterstützung.“ (Anm. sagen die Polen)

Wieso man sich ausgerechnet als Deutscher über so was aufregt, nachdem wir uns an Gauck erinnern mit seinem Gefasel von, wir sind zwar Schuld an dem was in Griechenland im 2. Weltkrieg passiert ist, aber wir haben deshalb keine Schulden, das weiss ich nicht.

Aber weil es nicht reicht, daran zu erinnern, dass die Russen ein Kriegsverbrechen begangen haben, wird auch gleich noch der Absturz des Flugzeuges des polnischen Präsidenten 2010 abgearbeitet. Dieser Tage haben wir ja erfahren, dass die Russen auch daran Schuld haben.

„Politiker aus den Reihen der Partei von Jaroslaf Kaczynski sprechen von einem Attentat. Der Zwillingsbruder des ums Leben gekommenen Präsidenten scheut nicht davor, derartige Verschwörungstheorien gar öffentlich zu verbreiten.“

Jaja, da sprechen die Politiker der Partei von einem Attentat. Auch Herr Kaczynski (der Zwillingsbruder des verunglückten Präsidenten) spricht von einem Attentat. Was man bei der Tagesschau allerdings weglässt:

Die sprachen auch schon damals von einem Attentat. Und sie hatten auch einen Verdächtigen. Natürlich der russische Geheimdienst. Aber richtig interessant ist:

„Jaroslaw Kaczynski jedoch ist davon überzeugt, dass die 96 Menschen an Bord einem Anschlag zum Opfer gefallen sind. Immer wieder deutet er an, dass der russische Geheimdienst mit Wissen der polnischen Regierung seines Erzrivalen Donald Tusk die Fäden gezogen haben könnte.“ (Quelle: Spiegel 2012)

Gut, ist halt auch schlecht zu schreiben, dass die „Zitierten“ sich in Verschwörungstheorien darüber ergehen, dass der heutige Präsident des Europäischen Rates mit den Russen kollaborierte um den Präsidenten Polens abzumurksen.

Übrigens ist der Spiegel Artikel wirklich lesenswert.
http://www.spiegel.de/panorama/tragoedie-von-smolensk-fehler-der-ermittler-und-verschwoerungstheorien-a-872516.html

Da kann man nämlich erkennen: das Beschuldigen der Russen ist sehr willkommen. Nicht nur weil es ins aktuelle politische Klima passt, sondern vor allem weil man damit von ziemlich peinlichen Umständen während der Ermittlungen hervorragend ablenken kann.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/04/15/propagandameldungen-vom-15-april-2015/comment-page-1/#comment-9803

Advertisements