“Guttenberg, Wulff, Edathy: Wenn ein Skandal entsteht, gelten eigene Abläufe. Bei der BND-Affäre glaubt der Berliner Kommunikations-Professor Emmer jedoch nicht an die große Empörungswelle. Das Thema sei zu abstrakt. Es werde vermutlich schnell vergessen.”

Wer bei diesem Untertitel dieses Tagesschauartikels keine Lachkrämpfe bekommt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Da will uns die Kolonialschau doch ernsthaft weismachen, dass der NSA-Skandal zu ABSTRAKT sei, und ja Landesverrat der Masse gar nicht so sehr auffalle, wie die Machenschaften des langnasigen Guttenberg und des Pfennigfuchsers Wulff. UND DAS LIEGT AUF JEDEN FALL AN DEN MENSCHEN UND JA ÜBERHAUPT UND GANZ UND GAR NICHT, WIRKLICH TOTAL NICHT AN DEN GEKAUFTEN MEDIEN. Ja, die Menschen werden vergessen, hoffentlich. Unsere Vorbilddemokraten würden es wohl gern am liebsten mit den Worten ihres Idols, dem Fleisch gewordenen Antikommunisten, Antislawen und Helden des traditionsbewussten Bürgertums, Adolf Hitler sagen: “Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergesslichkeit groß.” Hoch lebe die Mediokratie, sie lebe hoch, hoch, hoch. Da kann der Arm in den Redaktionsstuben schon einmal reflexartig ausschlagen.

http://www.tagesschau.de/inland/bnd-nsa-affaere-103.html


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/05/12/propagandameldungen-vom-12-mai-2015/comment-page-1/#comment-12478

 

Advertisements