„Lampenfieber statt scharfer Rhetorik“ und dazu ein Foto von einem wie ein scheues Reh drein blickender Tsakalotos, bevor ihn der Troika-60-Tonner platt walzt.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/griechenland-finanzminister-105.html

Zu Anfang wird Tsakalotos gleich aufs Wesentliche herunter gebrochen, natürlich überhaupt nicht verkürzt oder verfälscht, in der Redaktion sitzen ja nur hochkarätige, fachkundige Journalisten:

„In früheren Berichten wird Tsakalotos als überzeugter Keynesianer beschrieben. Das bedeutet: Er glaubt daran, in einer wirtschaftlichen Notsituation Schulden zu machen, um einen Aufschwung zu initiieren.“

Die Schmierfinken scheinen wirklich selbst davon überzeugt, dass sie noch das Heft in der Hand halten und der Rücktritt von Varoufakis ein Zugeständnis sein soll, ich lach mich äpplich:

„Tsakalotos gilt als zurückhaltender als sein Amtsvorgänger. Seine Ernennung wird daher als Zugeständnis an die Euro-Gruppe verstanden.“

Dann noch ein bisschen Boulevard, denn ist der Ruf erst ruiniert, schreibt es sich ganz ungeniert:

„Während Varoufakis – auch in Kleidungsfragen – einen lässig-provokanten Stil pflegt, hat Tsakalotos mit Starallüren nichts im Sinn. Doch auf Varoufakis‘ Motorrad waren die beiden verschiedentlich gemeinsam unterwegs. Und die Vorliebe seines Vorgängers für farbenfrohe Rucksäcke teilt der neue Ressortchef auch.“

Ein bisschen so tun, als hätte man die Hosen an:

„Kanzlerin Angela Merkel bekräftigte diese Forderung und verlangte von Tsipras noch in dieser Woche einen konkreten Plan für die wirtschaftliche Zukunft seines Landes.“

Ein Lacher am Rande:

„Sie erwarte präzise Vorschläge für ein mittelfristiges Programm, das Griechenland wieder Wachstum bringe.“

Dijsselblum, der sich für die Einhaltung der europäischen Verträge einsetzen möchte, ist wohl Jurist, toll:

„Er wolle sich weiter dafür einsetzen, dass Griechenland in der Eurozone bleiben könne, sagte Dijsselbloem.“Aber ob das gelingt, müssen wir sehen.““

Alles in Allem, wer die Wahrheit über Tsakalotos erfahren möchte sollte besser diesen Artikel lesen:

http://www.zerohedge.com/news/2015-07-06/meet-new-greek-finance-minister-euclid-tsakalotos

Tsakalotos ist schon lange im Geschäft und gilt als sehr erfahrener Hardliner. Er wird auch als Mann im Hintergrund umschrieben, der die Verhandlungsstrategie maßgeblich gesteuert hat. Die Schmierfinken und Idio-/Eurokraturvollpfosten wollen sich aber lieber ihre Welt zusammenlügen und aus Varoufakis‘ strategischem Rückzug eine Niederlage herbeischwafeln und sich selbst gebetsmühlenartig einhämmern, Tsakalotos sei ein butterweicher zukünftiger EU-Stiefelknecht.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/07/07/propagandameldungen-vom-07-juli-2015/comment-page-1/#comment-19788

Advertisements