Wenn man Interviews mit Varoufakis nach seinem Rücktritt in Zeitungen und jetzt in Phoenix verfolgt hat, kann man nur zu dem einen Schluss kommen: dieser Mann ist gescheitert an seiner Authentizität, Klugheit, Ehrlichkeit und Integrität. Die Journaille wollte uns monatelang weismachen, es handle sich um einen Spieler, wobei man jetzt endlich weiß, was man immer schon ahnen konnte: wenn hier einer ein Spiel, und zwar ein wirklich dreckiges gespielt hat, dann war das Schäuble. Betrieb den Grexit ohne Mandat, ganz großes Kino.

Die Wirtschaftspresse hat seit Januar auf Varoufakis auf unerträgliche Weise herumgehackt, obwohl er der einzige war, der sich ehrlich verhalten hat. In diesem ehrenwerten Haus Europa hat sowas keinen Platz. Da kommt ein brillanter Ökonom mal MIT einem Konzept des Wegs und debile Typen wie Schäubles Ziehsohn Dijsselbloem, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, werden auch noch unverschämt.

Meine Wut gilt – ich lass es heute mal verbal krachen – der verfickten Presse, die Schäubles nicht nur inhumanen, sondern auch ökonomisch komplett bescheuerten Kurs wohlwollend begleitet.

Gestern Phoenix-Runde mit genialer Besetzung: Willsch und Tillmann, beide CDU, Siems von der WELT und Fratzscher, der wahrscheinlich als Linker verkauft werden sollte. Frau Tillmann behauptete mit herrenmenschlicher Arroganz, die griechische Regierung hätte ja im ersten halben Jahr 2015 nichts vernünftiges getan. Es kann nicht sein, dass sie nicht weiß – und Varoufakis hat es oft genug berichtet -, dass es Griechenland nicht erlaubt war, Einzelreformen durchzuführen. Nein, der Kretin Dijsselbloem bestand darauf, dass nur ein Gesamtpaket verabschiedet werden könne. Man könnte schreien, heulen, kotzen. Die Moderatorin natürlich ganz auf Linie, uninformiert, alle Klischees herunterbetend, ein einziger Jammer.

Die deutsche Wirtschaftspresse ist auf GALA-Niveau angekommen, mehr als pejorative Berichte über fehlende Krawatten und das Motorrad des Finanzministers hatte sie nicht zu bieten.Total empörter O-Ton Jörges über Varoufakis: „Der Mann wohnt in einer Penthouse-Wohnung mit Blick auf die Akropolis!!!“ Ja, sowas aber auch! Dieses Argument hat sicher die gesamte Nation überzeugt.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/08/20/propagandameldungen-vom-20-august-2015/comment-page-1/#comment-25774

Advertisements