Ein bisschen Zündeln und das Ende Putins

Die Süddeutsche berichtet grossartig. Auf so etwas muss man erst mal kommen.
Titel:
„Mit Putins Leben endet auch sein Regime“
http://www.sueddeutsche.de/politik/russland-die-gedanken-sind-frei-1.2621957

Dazu schreibt man:
Zitat:
„Und wenn es nicht vorher fällt, so wird mit dem Leben dieser Person auch das Regime enden.
Ob der Bruch morgen kommt, in zehn Jahren oder später: Russland wird dann vor einem gewaltigen Trümmerhaufen stehen, politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich. “
Zitat Ende

Gut, seit Jauch wissen wir: man darf in Deutschland ganz offen auf den Tod des russischen Präsidenten hoffen. Aber wider Willen entlarvt sich die Süddeutsche hier aufs Vortrefflichste.

Das „Der muss weg – dann wird alles gut – Prinzip“ wird nun auch auf Russland angewandt. Allerdings hat man aus dem Irak und Libyen gelernt und weiss: wenn wir den wegbomben, dann bricht in Russland das Chaos aus. Bedauerlicherweise ist das der Süddeutschen egal, Hauptsache der Putin ist endlich weg.

Denn die Süddeutsche ist brav. Die glaubt was sie soll und glaubt wirklich: was nach Putin kommt, wird einfacher für den Westen.

Jetzt kommen wir aber zum richtigen Klops, das Zündeln:
Denn eigentlich behandelt der Artikel das Drama um den „ukrainischen Regisseur“.

Ja ganz dolle ungerecht, Willkür, Unrecht blablabla… kennen wir. Aber die Süddeutsche packt aus:
Zitat:
„Senzow und Koltschenko sollen auf der Krim eine terroristische Vereinigung gebildet, die Büros zweier prorussischer Organisationen angezündet und einen Anschlag auf die Lenin-Statue in Simferopol geplant haben.“
und
„SELBST WENN SIE BETEILIGT GEWESEN WÄREN: BEI DEN ANSCHLÄGEN WURDE NIEMAND VERLETZT, ES ENTSTAND NUR GERINGER SACHSCHADEN.“
Zitat Ende

WIE WAR DAS BITTE SÜDDEUTSCHE?????
Alles nicht so schlimm, Büros angezündet und einen Anschlag geplant. Aber hey…keiner verletzt. Also. Total ungerechtes Urteil. Mal abgesehen davon, dass man sich offenbar bei der Süddeutschen gar nicht mehr so sicher ist, dass die Beteiligten so unschuldig sind, wie man es hierzulande gerne propagiert. Also baut man vor: selbst WENN, dann ist das doch nix.

Also mal zur Erinnerung:
Am 04.03.2010 bejubelte die Süddeutsche das Urteil gegen die Sauerlandgruppe:
Zitat:
„Lange Haftstrafen für die Angeklagten: Ein kluger Richter, vernünftige Verteidiger und ein angemessenes Urteil machen den Sauerland-Prozess zu einem Erfolg.“
Zitat Ende

Diese Leute wurden von einem Imam angstiftet, der als V-Mann für den Verfassungsschutz tätig war und als die Jungs immer noch nicht weit genug gingen, wurden ihnen die Zünder von einem CIA Mann verkauft.

Ja, ich bin auch der Meinung, wer einen Anschlag plant soll ins Gefängnis. Keine Panik. Ich will bombenden Spinnern keine Blümchen und ne Therapie-Stunde mit Tässchen Tee offerieren.

Aber wenn ich das mal mit der heutigen Wertung der Süddeutschen betrachte:
War doch gar nicht schlimm. Die haben ja noch gar nix gemacht. Es wurde keiner verletzt, es ging nix kaputt und die haben nicht mal gezündelt.
Und da fand man Haftstrafen über 10 Jahre für angemessen (ich übrigens auch, gerne auch länger).

Nur: wenn in Russland jemand „zwei Büros von prorussischen Organisationen anzündet“ und weitere Anschläge plant, dann ist das also nicht ganz so schlimm?

Ich frag mich, ob man auch so argumentieren würde, wenn in Moskau jemand ein Büro einer „prowestlichen“ Organisation brennen würde.
Nein. Ich frag mich nicht. Ich seh die Schlagzeilen schon vor mir: wo hat der Nichtraucher Putin das Streichholz her.

In diesem Artikel hat man es wirklich geschafft, das übliche Mass an Widerwärtigkeit verdoppelt:
Putin muss weg, am besten er stirbt. Ok, dann bricht (nach Sicht der Süddeutschen, sicher nicht nach meiner) Russland zusammen, aber das ist ja genau das, was wir wollen.

Wer in Deutschland einen Anschlag plant, den muss man wegsperren, aber in Russland doch nicht. Denn in Russland gibt es keine Terroristen, da gibt es nur West-Helden und Putin-Opfer.

Liebe Süddeutsche:
diese dogmatischen Schweinereien, die Ihr hier absondert, die werden sich rächen. Vielleicht nicht heute, vielleicht nicht morgen, aber irgendwann stirbt die Nachfrage nach Eurer Schmutzliteratur, und dann bleibt für Eure Redaktionen, Eure Bankkonten und in Eurem Leben nur noch ein gewaltiger Trümmerhaufen!


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/08/27/propagandameldungen-vom-27-august-2015/comment-page-1/#comment-26449

Advertisements