Jedenfalls ist das der Eindruck den man gewinnen könnte, wenn man den Artikel der Welt
„Putin zu hofieren provoziert Kiews Bombenleger“
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article149145307/Putin-zu-hofieren-provoziert-Kiews-Bombenleger.html
liest.

Zitat:
„Die Sprengung von Strommasten verdunkelte die von Moskau annektierte Krim. Das ist ein Warnsignal an all jene, denen die Anti-IS-Allianz mit dem Kreml wichtiger ist als Kiew weiter beizustehen.“
Zitat Ende

Die Sprengung von Strommasten? Klingt so nach Umbaumassnahme. In jedem anderen Land würde man von einem Akt des Terrorismus gegen die Bevölkerung sprechen. Denn schliesslich sitzen gerade knapp 2 Millionen Menschen ohne Strom da.

Dann wird erst mal wieder „die Geschichte der Krim“ (Version West) erzählt.

Doch die Verniedlichung des Terroraktes (Sorry liebe Qualitätsmedien, ich hab das so gelernt) geht weiter:
Zitat:
“ Nun meldeten sich die zurück, die von großrussischen Landgewinnungsmethoden eher nicht angetan sind. Und sie taten es mit lautem Knall.“
Zitat Ende

Das klingt so nach ausserparlamentarischer Opposition, die eine lautstarke, kreative Protestaktion gestartet hätte.

Und dass der gesamte Vorfall auch gar nicht so dramtisch ist, das erklärt man uns noch so:
Zitat:
„Das russische Fernsehen zeigte tumultartige Szenen von einem Kartoffelacker, wo sich ukrainische Nationalisten und Krimtartaren mit Soldaten der ukrainischen Armee balgten. Was grotesk anmutete, hat einen ernsten Hintergrund.“
Zitat Ende

Es mutete grotesk an, dass die ukrainische Armee offenbar nicht in der Lage ist, die Nationalisten und die Krimtartaren von einem Akt der Gewalt abzuhalten. So muss man das auch erst mal sehen.

Jetzt bitte nicht annehmen, dass der erwähnte „ernste Hintergrund“ den Umstand beschreibt, dass in der Ukraine fast anarchistische Zustände herrschen (wenn die reguläre Armee sich nicht gegen Kriminelle durchsetzen kann, dann ist diese Bezeichnung durchaus angemessen).

Nein. Für die Welt ist der „ernste Hintergrund“ das Gezeter des Herrn Poroschenko, der seine Felle davon schwimmen sieht, da sich der Westen im Moment mehr für den Terrorismus interessiert, der an der eigenen Haustüre (vermeintlich oder wirklich, je nach Nation) anklopft, als für das Chaos in der Ukraine.

Der „ernste Hintergrund“ durch die Welt auf den Punkt gebracht:
Zitat:
„Eine Rückgewinnung der Krim rückt für die Ukraine damit in unendliche Ferne. Putins Mitarbeit im Kampf gegen den Terrorismus (ein Begriff, den die russische Luftwaffe sehr großzügig auslegt) wird dieser sich beizeiten entlohnen lassen.“
Zitat Ende

Dass unkontrollierbare Verbände durch die Ukraine marodieren ist jedenfalls kein „ernster Hintergrund“.

S. Hier:
Zitat:
„Doch je mehr die ukrainischen Nationalisten die Überzeugung gewinnen, dass Europa die Hoffnungen der Ukraine zugunsten einer raschen Zerstörung des IS zu opfern bereit  ist, desto häufiger könnten sie auf die Idee kommen, Dinge in die Luft zu jagen. Die Russen werden sich das kaum bieten lassen. Ein vermeintlich eingefrorener Konflikt könnte dann sehr schnell auftauen.“
Zitat Ende

Das muss man sich nun mal auf der Zunge zergehen lassen.
Wenn die Radikalen in der Ukraine nicht bekommen was sie wollen, dann könnten sie weitere Anschläge begehen.

Übrigens ist es hochinteressant, dass die weiter oben im Text Genannten
Zitat:
„Offenbar waren es ukrainische Nationalisten aus dem Umfeld des Rechten Sektors“
Zitat Ende

jetzt keine Faschisten mehr sind, auch keine Ultranationalen, sondern es mit einem Anschlag, der sich gegen Russen richtet, schafften, sich zu Nationalisten zu mausern. Also: nicht mehr ganz so Schlimnme.

Und der Höhepunkt ist doch wohl: die Russen, die gemeinsam mit der „Wertegemeinschaft“ gegen den Terror kämpfen, werden sich, so was Unverständliches, den Terror durch die „Nationalisten“ nicht „bieten lassen“.
Und nur deshalb, weil sie sich dann wehren würden, würde der „vermeintlich eingefrorene Konflikt“ „auftauen“.

Jetzt nicht, weil die von Kiew nicht unter Kontrolle zu bringenden Faschisten des Rechten Sektors Terrorakte begehen.
Sondern weil die Russen sich wehren könnten.

Damit wurden in diesem Artikel mal wieder echte Klassiker dem Propaganda-Maschinengewehr abgefeuert:

Die Faschisten sind keine (mehr), sondern nur (noch) Nationalisten (und ich hatte so gehofft, diese erneute Kehrtwende würde man sich sparen).

Was Terrorismus und was nicht, das wird nicht an der Tat gemessen, sondern daran, wer die Opfer sind.

Egal was ist, egal wer etwas tut, wenn es in der Ostukraine scheppert, dann tragen ausschliesslich die Rusen die Verantwortung.

Die Tatsache, dass das Kiewer Regime keine Kontrolle über die verschiedenen bewaffneten, militanten Gruppen hat, wird nonchalant vom Tisch gewischt.


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/11/23/propagandameldungen-vom-23-november-2015/comment-page-1/#comment-39334

Advertisements