Deutschlandfunk Nachrichten 15 Uhr
http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html
Es ging darum, dass die Ukraine zum Jahresende gegenüber Russland fällige Schulden nicht bedient hat und auch nicht bedienen will und Russland nun vor einem britischen Gericht klagen wolle.

“Die ukrainische Regierung macht wirtschaftliche Probleme geltend und fordert einen teilweisen Schuldenschnitt, der mit privaten Gläubigern auch bereits vereinbart wurde. Russland weigert sich aber dieser Vereinbarung beizutreten.”

Russland wird hier wieder in die Ecke gestellt nur weil es seine Schulden bedient haben möchte.
Es wird der Eindruck erweckt, alle hätte hätten sich geeinigt und nur Russland würde sich einer Lösung widersetzen.
Ist es nicht vielmehr so, dass westliche (regierungsnahe) Gläubiger einem Schuldenschnitt ihrer vergleichsweise unbedeutenden Schulden zugestimmt haben, um die Ukraine gegen Russland bei der Stange zu halten und so Druck auf Russland auszuüben?


https://propagandamelder.wordpress.com/2016/01/01/propagandameldungen-vom-01-januar-2016/comment-page-1/#comment-43979

Advertisements