Was ist ein Insider?

Die Huffington Post veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel:
„Insider beschreibt, wie Putin die Ablösung von Merkel vorantreibt“

Der Artikel ist das übliche verschwörungstheoretische Gewäsch, das seinen Ursprung in der masslosen geopolitischen Selbstüberschätzung Deutschlands hat.

Denn die Annahme Putin würde den Sturz Angela Merkels betreiben impliziert, es gibt niemanden in Russland oder gar in der Nähe des Präsidenten, der verstanden hat, dass es vollkommen egal ist, wer in Deutschland Bundeskanzler ist.
Die politische Welt ist einfach geworden. Es gibt durchaus noch eine politische Mitte. Das ist allerdings inzwischen eine schweigende Mitte, die sich der Politik durch Nicht-Wählen verweigert. Wählen hat ja was mit Wahl zu tun. Und die hat man nicht mehr.

Abgesehen vom rechten und linken politischen Rand findet sich alles, richtungsneutral in einer Konsensmitte. Ausrichtung relativ egal, solange alles beim Alten bleibt. Man kann diese politische Suppenschüssel, da sie von politischen Prinzipien befreit ist immer wieder erweitern, so dass ein Machtwechsel durch Wahlen ausgeschlossen ist.

Und diese Konsensmitte, sie vertritt nicht nur die Interessen der Konzerne, sondern sieht sich auch bis in den Untergang dem transatlantischen Bündnis verpflichtet, nicht aus Treue, sondern weil dieses Bündnis den höchsten kurzfristigen Profit sichert.

Wichtige Entscheidungen werden nicht in Berlin oder Brüssel getroffen, sondern in Washington, warum also sollte es Putin interessieren, wer sich in Berlin seinen Hintern breit sitzt?

Aber gut, es spricht ja ein „Insider“.
Offensichtlich ist es den „Journalisten“ aufgefallen, dass der Begriff „Experte“ inzwischen ein Reizwort ist, das bei vielen Lesern reflexartig zur Überprüfung des „Experten“ führt.

Jetzt also haben wir einen Insider, der uns genau das erzählt, was uns hasszerfressene Spinner wie Reitschuster seit Wochen vorbeten: Putin will Merkel stürzen.

Jetzt muss man schon an die Begriffsklärung gehen. Ein Insider sollte ja irgendwie irgendwo „drin“ sein. Also zu einem Kreis gehören, aus dem er berichtet.
Hat da jemand von Putins Freunden geplaudert? Nein.
Jemand aus dem Kreml? Nein.
Wenigstens jemand, der sich in den politischen Kreisen in Russland bewegt? Nein.
Ein Russe? Ja, er ist Russe. Wenigstens etwas. Allerdings: er lebt seit 2011 nicht mehr in Russland. Das gibt schon wieder Punktabzug.
Aber: er ist ein Cousin des toten Nemzovs. Also: der totale Insider.

Und weil er so ein Insider ist, erzählt er uns alles, aber auch wirklich alles, was wir in den letzten Wochen und Monaten regelmässig hören und lesen:

Putin ist Schuld an allem.
Der böse Putin hat der armen kleinen Angie mit nem Hund ganz arg dolle Angst eingejagt.
Putin hat den Rechtsruck in Europa zu verantworten
Der Fall Lisa
Viele Meinungsäusserungen sind von Moskau gekauft
Die Merkel kennt den Putin ganz genau
Putin führt in Deutschland einen Informationskrieg

Und eben: Putin will Merkel stürzen, Putin will „die Partner des nordatlantischen Bündnisses gegen den europäischen Integrationsgedanken aufbringen“.
Diesen Satz finde ich besonders spannend. Die Partner der Nato sollen gegen den europäischen Integrationsgedanken aufgebracht werden. Hä?
Wer denn da bitte? Und wozu?
Aus russischer Sicht würde wohl eher Sinn machen: die Partner der EU sollen gegen das nordatlantische Bündnis aufgebracht werden.

Nutzt ja den Russen jetzt eher wenig, wenn die sich in der EU fetzen, aber in der Nato ein Herz und eine Seele sind. Aber was versteh ich denn schon von Aussenpolitik.

Also, was haben wir nun erfahren? Nur eines: die Experten von gestern, das sind die Insider von heute.
Die wissen genau so wenig, fabulieren aus weiter Ferne und erzählen uns alle das, was wir hören sollen, aber niemals glauben werden.
Quelle:
http://www.huffingtonpost.de/2016/02/28/putin-informationskrieg-b_n_9340768.html


https://propagandamelder.wordpress.com/2016/02/29/propagandameldungen-vom-21-februar-2016-2/#comment-52208

Advertisements