Gestern wurde im ZDF heute-Journal über ein Jesuitenkloster in Homs berichtet. Man hat vergessen zu berichten, dass der ermordete Jesuitenpater Frans van der Lugt von den “moderaten Rebellen” 2014 ermordet wurde. Das wusste sogar der Tagesspiegel zu berichten http://www.tagesspiegel.de/politik/syrien-krieg-der-letzte-europaeer-jesuitenpater-frans-van-der-lugt-in-homs-getoetet/9730342.html “Das Motiv für den Mord, der auf von Rebellen kontrolliertem Gebiet verübt wurde, ist unklar. Nach Auskunft seiner Umgebung hatte der Getötete zuvor keine Drohungen erhalten.”
Dass erst durch die Befreiung durch die Syrische Armee wieder Frieden in der Stadt einzog, wird von unserem Abschaum in ZDF verschwiegen: “Am 9. Mai [2014] hatte der Gouverneur von Homs, Talal Barazi, verkündet, die Stadt sei „frei von Gewehren und Kämpfern“. Im Rahmen eines Waffenstillstandabkommens hatten etwa 1.200 Rebellen, die Anfang 2012 einen Großteil der Altstadt unter ihre Kontrolle gebracht hatten, das Viertel verlassen, sodass die ehemaligen Bewohner in ihre Häuser zurückkehren konnten.
Diejenigen Menschen, die während der Belagerung in der Altstadt geblieben waren, berichten von dem Horror, den sie unter der Herrschaft von Gruppen wie den Nusra- und Farooq-Brigaden erlebt und beobachtet haben. Viele von ihnen erklärten, dass von einer ‚Revolution‘ nicht die Rede sein könne. Ähnlich hatte sich der niederländische Jesuitenpater Frans van der Lugt ausgedrückt, der einen Monat vor der Befreiung von Homs ermordet worden war.”
http://www.neopresse.com/politik/naherosten/syrien-das-ist-keine-revolution-bewohner-von-homs-berichten-ueber-religioese-intoleranz-und-gewalt/
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/228#/beitrag/video/2719486/ZDF-heute-journal-vom-16-April-2016


https://propagandamelder.wordpress.com/2016/04/17/propagandameldungen-vom-17-april-2016/#comment-58839

Advertisements