Phoenix/Einsfestival 2016.05.10, 20:15 Liveübertragung „Eurovision Song Contest“ erstes Halbfinale – auffällige, aus dem Rahmen fallende polemische Herabwürdigung des russischen Beitrags durch den Moderator Peter Urban (NDR).

Obwohl die Deutschen im ersten Halbfinale noch nichteinmal stimmberechtigt waren, gab es eine auffällige anti Kommentierung von Peter Urban beim russischen Beitrag.
Eine Unerhörtheit wie die An- und Abmoderation des russischen Liedes in diesem „fairen“ Wettbewerb mit Zuschauervoting abgelaufen ist und ich erlaube mir, das hier mal wortwörtlich wiederzugeben:

„Für den russischen Beitrag wurde wiedermal geklotzt. Man nehme einen der grössten Stars des Landes, den 33 jährigen Sergeij Lazarov – für den komponiert Popguru Philip Kirkorov eine banale Eurohymne. Dann werden die teuersten Video und Bühnendeseigner verpflichtet, um einen spekatukären Auftritt zu kreieren. Das soll im vergangenen Jahre mit den Strichmännchen für Schweden ja auch funktioniert haben, nur die waren noch süss und witzig. Hier wird nun aber gleich gnadenlos alles herausgeholt, was die Videotechnik so hergibt.“
Insgesamt eine schäbige parteiische Herabwürdigung.

Eine ähnlich schäbige stillose Abmoderation:
„Er (gemeint ist der Sänger) könnte nach Las Vegas gehen. Willkommen beim Eurovision Video Contest. Er sieht ja ein wenig aus wie Marco Reuss (Fussballspieler Dortmund), mit Pausbäckchen, nur fehlt ihm dessen Leichtigkeit.“

Lächerlichmachen und Herabwürdigung des Künsters halt, wo objektive Moderation gefragt wäre. Das hatte auch wenig von den üblichen Witzchen, die Urban sonst so macht, sondern war einfach böse.
Wenn etwas dran wäre (Hat Marco Reuss Pausbäckchen? Hat der Sänger Pausbäckchen?) oder es irgendwie witzig wäre, aber so? Ein peinlich gezwungenes an den Haaren herbeigezogenes Basching, weil irgendetwas negatives her musste.

Der russische Auftritt war ein optisches Spektakel, (was nicht so mein Fall ist, bin eher bei den Baladen), bei den Wettanbietern allerdings ist Russland dieses Jahr Favorit (vor der Ukraine …):
http://www.oddschecker.com/tv/eurovision/winner

Hier wird auch eine andere Unwahrheit entlarvt.
„Was man so hört, hätte die Deutsche Kandidatin gute Chancen“ wurde verlautbart.
Das ist schlicht die Unwahrheit. Bei allen Wettanbietern der oben verlinkten Seite (etwa ein dutzend) liegt die Deutsche bei allen im hinteren Drittel. Ein Wettanbieter zahlt gar mehr als 700 Euro für einen eingesetzten, wenn die Deutsche gewinnen sollte.
(Für den Fall eines Gewinns des russischen Sängers, gewinnt man für einen eingesetzten Euro lediglich einen dazu. Das nur zur Erklärung, damit der mit dieser Art von Zahlen nicht Vertraute, versteht wie man das liest.)

Gibt es etwas unangenehmeres, als wenn die objektive Widerlegung und Wahrheit zu den verbreiteten Lügen nur wenige Sekunden und Mausclicks entfernt liegt und leicht für jeden zugänglich ist?

(Zweites Halbfinale ist Donnerstag, das Finale am Samstag, jeweils auch mit Liveübertragung;
Deutschland ist direkt fürs Finale qualifiziert, weil „wer zahlt schafft an“…)


https://propagandamelder.wordpress.com/2016/05/11/propagandameldungen-vom-11-mai-2016/comment-page-1/#comment-62024

Advertisements