Andreas Zick über Gewaltentwicklung
Vermutungen werden zu Tatsachen, Ursache und Wirkung verdreht, das Internet zum Hord des Bösen erklärt

in der Eröffnun heißt es noch Gleichzeitig spricht Justizminister Heiko Maas von Morddrohungen, die er aus der rechten Szene hier in Deutschland kommend vermutet.
Daraus wird dann im Interview ganz schnell man eine Tatsache…
… diese Anfeindungen im Falle Heiko Maas angeschwollen waren, nachdem er die islamfeindliche Pegida-Bewegung als eine Schande für Deutschland bezeichnet hatte.

Das ist erst mal für die Gesamtheit nicht normal, aber was wir daran sehen ist, dass sich eine Norm verschoben hat.
wo er Recht hat… Ein Politiker bezeichnet einen komplette Gruppe von Menschen als eine Schande für Deutschand…

Das hat zugenommen und natürlich spielt das Internet eine sehr große Rolle. Diese ganzen Bedrohungen sind mittlerweile sehr gut organisiert. Da bilden sich Hassgemeinschaften. Das sind nicht nur einfach Hells Speeches, Hassreden, sondern ganze Gemeinschaften, die mobilisieren, die rekrutieren und die dann ganz gezielt Kampagnen gegen Personen fahren möchten.
immer wieder schön zu sehen wenn ein „Experte“ mit so Fachbegriffen wie „Hells Speeches“ für Hassreden unzugehen weiß… Wer kennt sie nicht diese Höllengespräche die da ständig im bösen Internet geführt werden :-D

Das heißt, Radikalisierung entsteht durch Gruppen und wir merken die nicht, und dann sehen wir, dass wir sehr viele Vorurteilsbilder, dehumanisierende Bilder haben, eine überbordende Elitenkritik, und die zieht mich dort hinein und drängt immer weiter zu Taten.
Herr Zick ist heir also das Maß der Dinge wie und gegen wen Kritik geübt werden darf. Die Eliten bitte nicht zu hart kritisieren sonst fangen die noch an zu weinen

Man hält sich ja selbst auch für tolerant und für nicht rassistisch. Das hören wir ja auch immer wieder: „Ich bin kein Rassist, aber …“ Und dann müssen wir auch noch deutlich sehen, dass sich diese Hate Communities im Internet – dort ist man noch gar nicht. In der Prävention sind wir da noch gar nicht angelangt, die zu identifizieren und dort richtige Maßnahmen zu entwickeln.
Der Aber-Nazi darf natürlich auch nicht fehlen und dazu noch fehlende Prävention im Internet verweisen… So ein „Präventions“auftrag wie es Bertelsmann bei Facebook macht?

Und dann kommt man an die heran, indem man Gewaltprävention und Vorurteilsprävention sehr viel deutlicher und früher macht. In den Schulen, auch in den Universitäten, in den Ausbildungsstätten haben wir festgestellt, dass diese Bereiche der Gewaltprävention und Vorurteilsprävention immer erst dann hochgefahren werden, wenn etwas passiert ist
wenn ich sowas höre läuft es mir immer kalt den Rücken runter. Was und wie Prävention dann so funktioniert kennt man leider aus der Geschichte nur zu gut.

Wenn wir in den Studien feststellen, dass sich 80, 90 Prozent selbst für tolerant und weltoffen halten, dann werden genau diese Teile der Bevölkerung auch nicht merken, dass das, was sie dort tun, persönliche, physische und psychische Angriffe sind.
also ist bei 80, 90 Prozent (von was überhaupt?) die Selbstwahrnehmung komplett verzehrt… Oder mag es villeicht eher so sein, dass Andreas Zick nicht vermag innerhalb dieser Communities zu differenzieren und lieber alles über einen Kamm schert.

Naja mit seinen Pöstchen bei diversen Stiftungen und mitarbeiten in diversen Projekten vom Land NRW ist es als neutrale Instanz ohnehin nicht zu gebrauchen.

btw
http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/birlikte-diskussion-100.html
Hier könnte man Herrn Zick statt auf fiktive, doch direkt mal auf aktuelle und tatsächliche ausgeführte Gewalt ansprechen.


https://propagandamelder.wordpress.com/2016/06/06/propagandameldungen-vom-06-juni-2016/comment-page-1/#comment-65301

Advertisements