Hier also das vor ein paar Stunden schon angekündigte Interview mit Sahra Wagenknecht. Bitte besonders auf die Art und Weise achten, wie Berufslügnerin Christiane Meier die Fragen stellt. Sie legt fast jedes Mal ihre persönlichen Ansichten und „Interpretationen“ (bzw. die ihrer Redaktion bzw. die der Kanzlerin, was auch immer) hinein. Gerne wird sie dabei mal ganz schnell:

„Sagen wir mal so…blablabla…Jetzt ist ja die Reue groß, die Katerstimmung auch. Aber …“ – dann kommt sie sofort zur nächsten Frage, die Behauptung bleibt einfach stehen. Bei 2:20 Minuten. Auch danach bleibt sie hektisch, weil sie unbedingt ihre Agenda unterbringen muss. Das ist ganz deutlich zu hören. Beachtet auch die Schlussbemerkung: „Wagenknecht mit ihren Ansichten … und auch für mehr Referenden – interessanterweise…“. Da macht sie ihre Interviewpartnerin auch noch zur Idiotin – wie schlecht ist denn dieser Stil? Raus mit der Meier – ich als „Beitrags“-Zahler entlasse sie hiermit.

http://mediathek.daserste.de/Morgenmagazin/Wagenknecht-fordert-auch-f%C3%BCr-Deutsche-Re/Video?bcastId=435054&documentId=36236940

Ich habe auch vorhin im Auto Radio gehört, SWR, und dort ging der Dauer-Bullshit in Sachen Brexit munter weiter. Die Kanzlerin souverän, die Opposition „erwartungsgemäß“ mit Kritik (nach Auffassung des „Hauptstadtkorrespondenten“ gibt es ja keinerlei Gründe, die Kanzlerin zu kritisieren, das macht die Opposition nur, weil es von ihr erwartet wird – wobei man „Opposition“ ja in Anführung setzen muss, oder man sagt besser „Oppositiönchen“). Dann darf man natürlich „die Rechtspopulisten nicht weiter stärken“ etc. blabla – alles wird brav abgefrühstückt, aber in der EU darf alles so weitergehen wie bisher, jedenfalls hat der „Hauptstadtkorrespondent“ (sicher gut bezahlt von uns) zu den Inhalten oder Gründen nichts beizutragen.


https://propagandamelder.wordpress.com/2016/06/28/propagandameldungen-vom-28-juni-2016/comment-page-1/#comment-68755

Advertisements