Weiterhin ignorieren ARD und ZDF die Sache komplett. Es gibt nur ganz wenige winzige Artikel, wie diesen hier:

http://www.sportschau.de/doping/hackerangriff-auf-wada-williams-weist-vorwuerfe-zurueck-100.html

Schon im Titel das – für die ARD – wichtigste: Die Zurückweisung. Es wird nur am Rande erwähnt, worum es überhaupt geht, keinerlei Details werden genannt und nichts in einen Bezug zum russischen Doping gestellt, wo es in aller Regel auch nicht um die Art Doping geht, die das normale Tagesschau-Schaf vermutet. Ich denke etwa an die Tennisspielerin Scharapowa. Den Fall der Williams-Schwestern hätte man ja damit einmal vergleichen können – aber die US-Sportler weisen ja alles zurück, sie brauchen halt alle diese Medikamente, da kannste nix machen, war ja auch bei Lance Armstrong erstmal so mit dem Testosteron (das wurde ja jahrelang hingenommen, er hatte ja nur noch einen Hoden, damit durfte er Werte bis zum Himmel haben, da war jahrelang weit und breit kein Seppelt in Sicht), und damit ist der Fall für die ARD erledigt.

Man geht wieder zur Tagesordnung über, bringt rührselige Storys über die behinderten Sportler bei den Paralympics, wie viel ihnen die Teilnahme dort bedeutet, dass sie 4 Jahre lang dfür diesen Traum gelebt haben etc., aber in DIESEM Zusammenhang werden die pauschal ausgeschlossenen Russen kein einziges Mal erwähnt. Denen hat man den Traum zerstört, weil es gerade in die hybride Kriegsführung passt, und von „Werten“ ist in diesem Zusammenhang weit und breit nichts zu sehen. Ob die russischen Sportler sich im Einzelfall in irgendeiner Weise schuldig gemacht haben, interessiert überhaupt nicht. Es gilt das Prinzip „mitgefangen, mitgehangen“. Eine Schande sondergleichen ist das, aber unsere „Qualitätsjournalisten“ verstehen es hervorragend, diesen Umstand mit allem möglichen Stuss zuzulabern.


https://propagandamelder.wordpress.com/2016/09/15/propagandameldungen-vom-15-september-2016/comment-page-1/#comment-82289