Moderner deutscher Journalisus am Beispiel.

http://ssmaker.ru/416318c9/

Eine schamlos propagandistische, ja sogar beleidigende(werden hier einfach alle Iraner unter „Mullahs“ zusammengefasst? Warum nicht gleich „Untermenschen“?) Schlagzeile auf der Frontpage.

http://www.gmx.net/magazine/politik/geschaefte-iran-moralisch-fragwuerdig-lukrativ-31939232

Ein völlig anderes Wording in der Schlagzeile wenn man den clickt und weiterlesen will. Das ist schon moderater. Und das ist das was man als Link posten würde. Wie man sieht musste ich einen Screenshot machen um die Schlagzeile auf der Frontpage überhaupt zu greifen zu kriegen.

Hier heisst es plötzlich nicht mehr „Mullahs“, hier heisst es „Geschäfte mit dem Iran“. Okay. Nun zum Inhalt.

Die übliche Schwadronerie über Fragwürdigkeit der Geschäfte mit dem bösen, bösen Land, die, ich zitiere:“moralisch fragwürdig“ sind weil „die Menschenrechtslage im Land zu wünschen übrig lässt und Hinrichtungen wieder zunehmen.“. Wer Konkretisierung erwartet… Die Menschenrechtslage lässt zu wünschen übrig, soso. Was ist den los genau mit der Menschenrechtslage? Hinrichtungen nehmen zu? Wo? In Iran oder in den USA? Was ist davon zu halten?

„Unterdrückung von Oppositionellen“? Wieder keine Details. Sie werden einfach unterdrückt, basta!

„allein im August soll es 100 Hinrichtungen gegeben haben“ Soll es? Haben sie nun stattgefunden oder nicht?

„Deutschland macht mit Russland, Ägypten und China Geschäfte, es liefert Waffen an Saudi-Arabien. Da wird die Regierung auch bei einem Staat, der den syrischen Diktator Baschar al-Assad unterstützt und die Tilgung Israels von der Landkarte befürwortet, keine Skrupel bekommen.“

Was für eine Aufzählung. Ganz zu schweigen von der beiläufigen Bezeichnung eines demokratisch gewählten Präsidenten als „Diktator“ lässt man aber auch Saudi Arabien nicht aus. Na wie schön, dass Saudi Arbaien nicht die Mullahs sind. Oder war da gestern ein Artikel im „Spiegel“ über Waffenlieferungen nach Saudi Arabien betitelt mit „Geschäfte mit den Mullahs, bei denen Hinrichtungen zunehmen“?

Nein, dort hiess es „Mit Waffen aus dem Westen führt Saudi-Arabien Krieg im Jemen, wenn auch ohne großen Erfolg. Tausende starben bereits – weil sich ein junger Prinz profilieren will.“ Na immerhin, aber das ist natürlich ein „junger Prinz“ aus dem Märchenbuch und kein „Diktator“, der da sich ja nur „profilieren will“.

Aber weiter im Text:
„Stattdessen würden die frei werdenden Mittel in die Taschen der herrschenden Eliten wandern und „dazu benutzt werden, das Volk weiter zu unterdrücken, das System der Vetternwirtschaft und Korruption im iranischen Regime zu stärken und den internationalen Terrorismus weiterhin zu fördern“, so Bernhardt.“

Aha, Geschäfte mit dem „jungen Prinzen“ werden wohl dem Volk Saudi Arabien zugute kommen…

Moooment mal, was war das? Internationalen Terrorismus fördern? Ich dachte saudische Staatsbüger haben die Flugzeuge in die Twin Towers gejagt und ich dachte der gute Osama ist in Riad zur Welt gekommen, nicht in Teheran. Ich dachte auch die bösen, bösen Iraner würden den Kampf gegen IS in Syrien mit Truppen, Waffen und Geld unterstützen, nicht umgekehrt. Aber was weiss ich schon.


https://propagandamelder.wordpress.com/2016/10/05/propagandameldungen-vom-05-oktober-2016/#comment-85954