Jetzt kann ich endlich wieder ruhig schlafen, das MoMa hat meine größte Sorge beseitigt und klargestellt:

Manipulation und Betrug bei der US-Wahl – ganz undenkbar!

Der Bericht ging (wie auch sonst?) um das TV-Duell. Der Moderator hat den Trump wohl gefragt, ob er die Wahl anerkenne würde, was für sich genommen schon eine völlig verblödete Frage ist, weil der Trump ja noch gar nicht gewählt ist, folglich also die Wahl noch gar nicht annehmen kann ;).
Und Trump hat darauf wohl geantwortet, dass er sich das Ergebnis erst ansehen wolle! – Unerhört! Trump verunsichert die Wähler indem er Betrugsvorwürfe erhebt! Betrug, bei einer US-Wahl, so erklärt die zugeschaltete Korrespondentin aus dem Land von Frieden und Freiheit, ist aber völlig undenkbar.

Akte zu, Fall geschlossen.

Wir lernen also:
1. nicht der Moderator, der die (eigentlich sinnfreie) Frage aufwirft ob ein Kandidat ein Wahlergebnis anerkennen wird, was ja eigentlich nur Sinn macht, wenn man auf die Frage nach Manipulation und ggf. Betrug bei eben dieser Wahl hinaus will, sondern

Trump behauptet, dass es Betrug gibt, oder zumindest geben könnte
Betrug und/ oder Manipulation sind aber im Land wo Milch und Honig fließen ganz ausgeschlossen und ein völlig abwegiger Gedanke.

Mit diesem beruhigenden Ergebnis kann ich jetzt ganz gelassen meine Stimme für Hillary abgeben… obwohl ich gar nicht wahlberechtigt bin, auch wenn ARD/ZDF berichten als käme es genau auf meine Stimme an…?


https://propagandamelder.wordpress.com/2016/10/20/propagandameldungen-vom-20-oktober-2016/comment-page-1/#comment-89005

Advertisements