Ja wenn zwei sich finden, muss das nicht immer gut ausgehen. Millionen Ehepaare können davon ein Liedchen singen.

Eine ähnlich unselige Allianz findet sich hier:
http://www.faz.net/aktuell/politik/anti-putin-koalition-in-der-ukraine-kritisiert-kreml-kurs-13748193.html

Bitte wundern Sie sich nicht über meine Worte, aber was da abgeliefert wurde, ist einfach nur ein Brechmittel!

Die FAZ hat einen Beitrag der Deutschen Welle veröffentlicht. Ein Filmchen. Und daher mussten die FAZkes auch nicht viel schreiben:
Zitat:
„In Kiew sammeln sich mehr und mehr russische Oppositionelle, die den Kurs des Kreml und Putins kritisieren. In Russland hatte es immer wieder Attentate auf Gegner des Kreml gegeben. Der Satiriker Herman Obuhov ist Koordinator der „Anti-Putin-Koalition“.”
Zitat Ende

In Russland gab es also immer wieder Attentate (man sollte meinen, wir hätten von diesen zahlreichen Ereignissen gehört, da man ja sonst von jedem Wasserglas erfährt, das in der Nähe Putins zu Bruch geht). Ja, dann ist es logisch nach Kiew zu gehen.
Da gibt es keine Attentate. Da werden missliebige Personen eingesperrt, in Müllcontainer geworfen, begehen reihenweise Selbstmord oder da läuft man als Journalist auch gerne mal dummerweise in eine fliegende Pistolenkugel. Aber Attentate würde es da nie geben.

Und hier das Best of aus 3 Minuten 42 Sekunden vor Hass triefender Propaganda, auf die Goebbels wirklich stolz wäre.

Zitat:
„Gleich mehrere Ausstellungen erinnern an die pro-europäische Revolution vor eineinhalb Jahren, daran, wie die moskau-treuen Machthaber hinweggefegt wurden. Die Menschen genug davon hatten, dass sich die alte Staatführung die Taschen voll gemacht hatte“
Zitat Ende

Dazu: proeuropäisch war am Maidan im November gar nichts. Aber wenn man es oft genug wiederholt, glaubt der deutsche Durchschnittsdepp das hoffentlich endlich irgendwann. Und wenn Janukowitsch moskau-treu gewesen wäre, dann hätte er nicht mit West und Ost ge-und sich schlussendlich verzockt.
Aber fein finde ich den letzten Satz: klasse Deutsch, oder?
Die haben sich die Taschen voll gemacht.

Sicher wollte der etwas untalentierte Sprecher sagen, die Menschen hatten genug davon, dass sich die alte Staatsführung die Taschen stopfte. Und ich frage mich, ob es nun besser ist, dass sich die neue Staatsführung gnadenlos bereichert und die Ukraine zum Teil ausblutet und den anderen Teil an den Westen verscherbelt.

Natürlich fabuliert der Herr Satiriker auch davon, dass Russland die Ukraine in einen Krieg gezwungen hat, um den Russen zu zeigen „nehmt euch kein Beispiel an diesem Maidan“.
Ja, schade eigentlich. Welches Volk sehnt sich nicht nach faschistischen Horden, die Polizisten in Brand stecken. Vor allem im Winter, wo es doch so kalt ist.

Und vermutlich deshalb war es auch so „nach dem Maidan war ihm klar, sein Platz ist jetzt hier (Anm. Kiew)“.

Wer jetzt nicht versteht, warum, das erklärt er. Bevor Sie das lesen, empfehle ich den Mülleimer griffbereit zu halten:

Zitat:
„es gibt vielmehr Freiheit. Wir können Moskau kritisieren ohne darüber nachdenken zu müssen, was am nächsten Tag passiert, was mit unseren Familien passiert oder uns selbst.“
Zitat Ende

Dann sollte der Mann mal versuchen, die Kiewer Regierung zu kritisieren. Mal sehen, wie es dann mit der Freiheit aussieht.
Ich weiss überhaupt nicht, wer mich mehr anwidert. Dieser Kerl, die Deutsche Welle oder die FAZ. Denn sie alle rotzen den Opfern der Kiewer Repressalien direkt ins Gesicht. Und das ohne auch nur ein wenig zu zögern.
Ein Hohelied auf das freiheitliche Kiew.

Und dann darf der Herr der Welle noch mal: zu 60% wird in Kiew russisch gesprochen, und vermutlich deshalb versammelt sich eine Anti-Kreml-Opposition.

Genau. Putingegner sammeln sich in Kiew nicht, weil sie geschickt werden, von NGOs oder weil das Pack in Kiew nimmt was es für Geld kriegen kann, um „geflüchtete Russen“ vorzuführen.

Auch sollte man hier mal darüber nachdenken, was eine Anti-Kreml-Koalition, was eine Kreml-Opposition und was dann logischerweise eine Anti-Kreml-Opposition ist.

Der Herr der Deutschen Welle hat auch kein Problem mit den, wie er es nennt, „markigen Worten“ der Putingegner, für die Putin in einer Reihe mit Stalin und Hitler steht.

Dann erfahren wir, dass der geflüchtete russische Satiriker im Internet einen Aufruf gestartet hat: stoppt den Faschismus in Russland.
Das tut er hier:
http://stopfascism.org/concept/?lang=en
Aber gegen den in Kiew scheint er ja nix zu haben.

Dieser Aufruf läuft übrigens unter dem Subtitel: Internationale Anti-Putin Coalition.

Das sagt dem geneigten deutschen Leser nicht viel und das ist auch besser so. Denn was man auf dieser Seite erfährt, würde der Durchschnittsdeutsche als Propaganda erkennen. Hier ein paar Projekte dieser „Anti-Putin-Coalition“:

Es werden Ausstellungen in Australien, Nordamerika und Europa organisiert zum Beispiel um die Kriegsverbrechen der Ostukrainer zu zeigen.

Es wird „drucktechnische Ausrüstung“ angeschafft, damit die Opposition in Russland ausgestattet werden kann.

Es sollen massive Protestaktionen in den USA organisiert werden, um gegen den Krieg in der Ostukraine zu demonstrieren.

Der Kauf von israelischen Drohnen um Flugblätter über der Ostukraine abzuwerfen.

Es soll eine Auszeichnung der „Coalition“ (Orden der Koalition) geschaffen werden, die dann den „militärischen Helden und anderen prominenten Figuren der Ukraine und anderer Länder“ verliehen werden soll.

Der Russe spricht übrigens die ganze Zeit Englisch. Falls sich darüber jemand wundert: der Mann lebte lange Zeit in den USA. Und ist dem Land auch weiter verbunden.

Am Ende darf sich noch ein Mensch darüber beklagen, dass die Menschen in Russland nicht verstehen, dass die Wahlen dort nichts ändern.

Die Regierung muss gestürzt werden, mit einer Revolution wie auf dem Kiewer Maidan.

Und das Schlusswort ist entzückend:
Dann träumen sie davon, dass ihre russische Heimat es der Ukraine nachmacht.

Ja … ist das nicht ein herziger Abschluss. In der Ukraine sitzen Russen, die davon träumen, dass in Russland ein Bürgerkrieg ausbricht. Und warum? Weil Wahlen nichts ändern.

Also, liebe Nazis von der Deutschen Welle, heisst das, dass wir in Deutschland einen Maidan veranstalten müssen, weil Wahlen bei uns nichts ändern?

Seid Ihr am Ende gar nicht so linientreu wie ich dachte, sondern subversiv?


https://propagandamelder.wordpress.com/2015/08/14/propagandameldungen-vom-14-august-2015/comment-page-1/#comment-25194

Advertisements